Erwachsenen-Behandlung

Schönheit, Lebensqualität und Erfolg sind untrennbar miteinander verbunden. Nichts ist so gewinnbringend, wie ein schönes Lächeln. Es öffnet Türen, schafft Vertrauen und sorgt für Sympathie. Sympathie beeinflusst Entscheidungen und prägt unser ganzes Verhalten. Daher nehmen schöne Zähne im beruflichen wie im privaten Alltag einen immer höheren Stellenwert ein.

Immer mehr erwachsene Patienten aber sind unzufrieden mit Ihrer Zahnstellung. Oftmals stehen dabei ästhetische-funktionelle Aspekte im Vordergrund. Der Grund für eine kieferorthopädische Behandlung liegt aber nicht immer nur in der Unzufriedenheit über schiefe Schneidezähne, sondern zunehmend auch in dem Wunsch, die eigenen Zähne möglichst lange zu erhalten, eine ungestörte Kaufunktion zu gewährleisten und die Kiefergelenke zu entlasten. Ohne eine gute Bissfunktion ist ein schönes Lächeln nicht möglich und umgekehrt. So ergänzen sich die Anforderungen einer zeitgemäßen Medizin mit den Wünschen nach Lebensqualität und Schönheit. Diese beiden Ziele sind untrennbar miteinander verbunden. Die lebenslangen Zahnbewegungen machen es möglich, dass in jedem Lebensalter eine kieferorthopädische Behandlung durchführbar ist.

Sanfte, unsichtbare Behandlung

Erwachsene Patienten machen mittlerweile einen immer größer werdenden Anteil unseres Patientengutes aus. Deshalb ist uns auch der Wunsch nach einer möglichst unauffälligen Behandlung mit hohem Tragekomfort bewusst. Und hier bietet die moderne Kieferorthopädie mit unsichtbaren Spangen, der Lingualtechnik oder ästhetischen Keramik-Brackets eine Reihe von Möglichkeiten bei kleineren Fehlstellungen im Frontzahnbereich, Sie sanft und effektiv zu behandeln. Letztendlich sind Ihre Wünsche bei Berücksichtigung der medizinischen Voraussetzungen entscheidend für die Art der Behandlung.

Kiefergelenkbeschwerden

Ein Aspekt, der vor allem bei Erwachsenen oft zu berücksichtigen ist, ist die Behandlung von Kiefergelenkbeschwerden. Die Symptome reichen von einer verspannten Kaumuskulatur bis hin zu starken Schmerzen beim Kauen oder Öffnen des Mundes. Oft haben andere Schmerzen, wie z.B. Kopf-, Gesichts-, oder Wirbelsäulenschmerzen ihren Ursprung im Bereich der Zähne oder Stellung der Kiefer zueinander

Einige wenige Erwachsene haben mitunter eine so schwere Kieferfehlstellung, dass diese durch eine kieferorthopädische Behandlung allein nicht therapiert werden kann. In solchen Ausnahmefällen ist es bisweilen notwendig, die Kieferfehlstellung nach einer kieferorthopädische Vorbehandlung durch eine Operation zu korrigieren. Ergänzend zum chirurgischen Eingriff erfolgt abschließend die Feineinstellung durch den Kieferorthopäden.

Gründe für einen solchen Eingriff können extrem über- oder unterentwickelte Kiefer sein, wie z.B. bei einer „Progenie“ (Prognathie). Hierbei steht der Unterkiefer sehr prominent hervor und der Patient kann nicht richtig zubeißen.

In der Regel koordinieren wir die Vorbehandlungsschritte mit Ihrem Hauszahnarzt und planen gemeinsam mit ihm die durchzuführenden Maßnahmen.

Behandlungsdauer

Die Behandlungsdauer ist abhängig von dem Ausmaß der Zahn- und Kieferfehlstellung. Meist kann man jedoch von ein- bis zweijähriger Behandlungszeit ausgehen. Während dieser Zeit sind Kontrollsitzungen in regelmäßigen Abständen (etwa alle 5-12 Wochen) erforderlich. Diese Kontrollsitzungen erfolgen im Allgemeinen nachmittags. Nur in Ausnahmefällen und bei umfangreicheren Behandlungen sind Vormittagstermine erforderlich, z. B. für das Einsetzen einer festsitzenden Apparatur. Bei Bedarf können wir Berufstätigen außerhalb der normalen Sprechzeiten auch frühmorgens oder am Abend Termine nach individueller Vereinbarung anbieten.

Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne beratend zur Seite.

Kieferorthopädische Beratung und Behandlung sind auch ohne Überweisung möglich!